Wettkämpfe 2019

1. Wettkampf | TV Bühl -vs- Exquisa Oberbayern | 14.09.2019

Gelungener Auftakt in Bühl

 

Start-Ziel-Sieg mit Luft nach oben

 

Gegen eine tapfer kämpfende Mannschaft aus dem Schwarzwald, die jedoch ohne ausländischen Gastturner auskommen musste, gelang den Exquisas der geplante Start-Ziel-Sieg. In den geturnten Duellen gab der höhere Ausgang der Oberbayern fast immer den Ausschlag und brachte so der Gastmannschaft viele Scores ein. Auch wenn es in der ein oder anderen Übung noch nicht ganz rund lief und sich hier und da ein Sturz oder eine größere Unsauberkeit einschlich, präsentierte man in Bühl zum Ligaauftakt dennoch eine überzeugende Mannschaftsleistung.

 

So zeigte sich beispielsweise Jonas Olbrich bereits in ansprechender Form und fuhr 13 Scores ein, obwohl er bis vor wenigen Wochen noch an einer Handgelenksverletzung laborierte. Auch die Neuzugänge gaben Anlass zur Freude: Moritz Braig knackte bei seinen beiden Vorstellungen gleich jeweils die 13-Punkte Marke und holte 9 Scores; auch Jakob Paulicks - zugleich neuer Mannschaftsführer - belohnt sich mit ebendieser Scorezahl und setzte am Reck mit einer sauberen Übung einen tollen Schlusspunkt. Dementsprechend zeigte er sich zufrieden mit der Leistung seines (neuen) Teams: "Geile Nummer heute Männer! Erholts euch gut und nächste Woche hau ma direkt noch einen raus!"

2. Wettkampf | Exquisa Oberbayern -vs- TSV Buttenwiesen | 21.09.2019

Heimsieg in Unterhaching

 

Einen weitgehend ungefährdeten Heimsieg konnten die Exquisas "dahoam" einfahren. Dies lag auch daran, dass die Gäste schon zu Beginn einiges zu verdauen hatten: Florian Raab sagte verletzungsbedingt seinen Start ab und auch für Fabian Ullrich war der Wettkampf vorbei, ehe er richtig begonnen hatte. Mit vier guten, teils sehr guten Vorträgen konnte Exquisa mit 9:0 in Führung gehen. Das Taktikteam der Oberbayern wusste vom Start von Jake Jarman und ging davon aus, dieser einen der Heimturner im wahrsten Sinne des Wortes "auseinanderschrauben" würde. Daher war der Jubel groß, als es Moritz fertig brachte, seinem britischen Kontrahenten ein Unentschieden abzuluchsen. Zwar schraubte dieser tatsächlich beeindruckend, nutzte dazu jedoch mehr als die zulässigen 12x12m und verlor dadurch wichtige Zehntel. Am Pferd leistete sich die Heimmannschaft den ein oder anderen Absteiger, aufgrund der höheren Schwierigkeiten gingen jedoch dennoch drei der vier Duelle aufs heimische Konto. Auch an den Ringen lief es nicht optimal; die Gastmannschaft turnte hier stabiler auf und verbuchte einen knappen 10:9 Gerätesieg. Wegen des ungeplanten Aufenthaltes von Fabian Ullrich in der Wolfahrtklinik gewann man aber (unerwartet) den Sprung mit 5:1. An Barren und Reck gewannen die Oberbayern wieder jeweils drei der vier Duelle. Highlight am Barren war die Wertung von 13,60, die Jakob Paulicks mit einer astreinen Übung an die Holme zauberte, abgesehen davon konnte man an diesem Gerät aber nicht das volle Potential abrufen. Am Reck hingegen zeigte man sich verbessert zur letzten Woche und verbuchte mit 4 guten Übungen weitere 15 Scores zum Endstand von 58:20.

3. Wettkampf | KTV Ries -vs- Exquisa Oberbayern | 28.09.2019

Mund abputzen und weitermachen...

 

Knappe Niederlage in Ries

 

Da sich Pavel zwei Tage vor dem Wettkampf verletzt abmeldete, mussten die Exquisas mit einer neuen Aufstellung im Gepäck die Reise nach Nördlingen antreten. Wohl wissend, dass man zwar dennoch eine schlagkräftige Mannschaft stellt, aber die ausländische Verstärkung natürlich nicht 1:1 ersetzen wird können. Am Boden leisteten sich dann Moritz und Tassilo jeweils einen Sturz und hatten gegen ihre Kontrahenten das Nachsehen. Jakob und Jonas machten es deutlich besser, dennoch ging das Gerät nach Ries. Am Pferd rappelte man sich wieder auf, mit vier tollen Übungen meldete man sich zurück und ließ den Gegnern keine Scores. An den Ringen hatten die Gastgeber die Nase wieder vorne, zur Halbzeit stand es damit 22:21. Der Sprung ging dann wieder an die Oberbayern, der Barren nach Ries. So stand es vor dem Reck 34:34. Die "Jakobs" zeigte hier super Vorträge, bei Manu und Jonas lief es aber nicht ganz optimal. Die Rieser leisteten sich über den ganzen Wettkampf weniger Fehler und konnten schlussendlich den Wettkampf für sich entscheiden.

4. Wettkampf | Exquisa Oberbayern -vs- TG Allgäu | 19.10.2019

Rehabilitation gelungen

 

22 Duelle gewonnen

 

Getreu dem bayerischen Motto "dahoam is am scheensten" riefen die Exquisas am gestrigen Samstag eine bärenstarke Leistung ab und fuhren einen Start-Ziel-Sieg gegen die in rein deutscher Besetzung angetretene TG Allgäu ein. Angeführt von einem gut aufgelegten Casimir Schmidt entschieden die Oberbayern 22 der 24 Duelle für sich und gaben lediglich drei Scores ab. Die Highlights:

 

Nach seinem Saisondebut gegen die KTV Ries am Reck ging es für Manu nun auch zum ersten Mal in diesem Jahr an den Boden - mit einem eleganten Vortrag sicherte er 3 Scores auf heimische Konto. Am Pferd kamen Fabi und Markus zu Beginn fehlerfrei durch ihre Übungen und wurden mit starken 13,50 und 13,65 Punkten belohnt. Casimir stellte an den Ringen seine gute Form unter Beweis und erturnte mit 14,15 die Tageshöchstnote. Am Sprung zementierte Moritz Braig seine Doppelschraube in den perfekten Stand und reihte sich mit der zweitbesten Wertung von 14,10 nur knapp dahinter ein. Felix kam am Barren ebenfalls gut durch seine Übung (u. a. gespickt mit Felge, Riesenfelge und Healy) und sicherte seiner Mannschaft damit weitere 4 Scores gegen seinen Kontrahenten. Schließlich setzte Jakob am Reck, wie schon in Bühl, als letzter Turner das "Sahnehäubchen auf die Kirsche" und präsentierte seine schwierige Übung gewohnt sicher bis zum Schluss.

5. Wettkampf | TV Schiltach -vs- Exquisa Oberbayern | 26.10.2019

Stark gekämpft...

 

...dennoch verdient verloren

 

Bei den entscheidenen Wettkämpfen steht die Ausländerposition bei den Exquisas diese Saison leider unter keinem guten Stern: Man musste schon kürzlich gegen Ries in rein deutscher Besetzung antreten; ein ähnliches Szenario drohte auch nun auch gegen den TV Schiltach. Die geplante ausländische Verstärkung musste leider kurzfristig aufgrund nicht beeinflussbarer Umstände ihre Teilnahme absagen. Den Veranwortlichen gelang es jedoch, Pavel Karnejenko "auf die Schnelle" zu akquirieren, der sich kurzerhand in den Flieger setzte, um sein Team zu unterstützen (zwischen Flugbuchung und Abflug lagen keine 24h). Leider konnte dieser nach wie vor wegen anhaltenden Schulterproblemen nicht an den Hanggeräten (Ringe und Reck) eingesetzt werden.

 

Trotz oder gerade wegen dieser Hürden im Vorfeld waren die Exquisas gewillt, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Dies gelang und man sorgte dafür, dass der Titelaspiranten - angeführt von Julian Weller und dem Duo Stepko/Hryko - sich nie richtig in Sicherheit wiegen konnte:

 

Zu Beginn konnte man am (ungewohnten) Boden gut mit den Gastgebern mithalten. Am nächsten Gerät riefen die Oberbayern erneut eine beeindruckende Leistung ab und zeigten, warum sie am Pferd dieses Jahr noch keine Gerätepunkte abgegeben haben - und wurden kurzzeitig mit einer 16:11-Führung belohnt. Diese holten sich die Schiltacher an den Ringen erwartungsgemäß wieder zurück und bauten diese am Sprung mit starken Vorträgen um zwei Scores aus. Am Barren und Reck machten beide Mannschaften ihre Sache sehr gut - dies führte dazu, dass die Exquisas zwar weiterhin an den Schiltachern dran blieben, es ihnen aber nicht gelang, in Schlagweite aufzurücken und so den Gastgebern entscheidend gefährlich zu werden. So sicherte sich der TV Schiltach verdientermaßen den Sieg und behält damit die Tabellenführung.

 

Insgesamt bot man dem Publikum einen Wettkampf, der die Bezeichnung "Spitzenduell" absolut verdient hatte. Lediglich 3 Stürze in 48 Übungen (zwei bei Exquisa, einer bei Schiltach) zeigen, dass beide Mannschaften sehr nahe an ihrem Optimum geturnt haben und imstande waren, starke Mannschaftsleistungen abzurufen.

6. Wettkampf | TG Hanauerland -vs- Exquisa Oberbayern | 09.11.2019

7. Wettkampf | Exquisa Oberbayern -vs- TSV Monheim | 16.11.2019